Zum Hauptmenue Zum Inhalt Zu den Kontaktdaten
 
 

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung zur Erstellung eines Konzeptes zur Starkregen- und Hochwasservorsorge in der Gemeinde Schmelz

Vor rund 80 Bürgerinnen und Bürgern fiel am Mittwoch, 25.01.2023, im Rahmen einer Auftaktveranstaltung der offizielle Startschuss zur Erstellung eines Konzeptes zur Starkregen- und Hochwasservorsorge in der Gemeinde Schmelz.

Bürgermeister Wolfram Lang zeigte sich erfreut, so viele Bürgerinnen und Bürger begrüßen zu dürfen, unter ihnen auch zahlreiche Vertreter/innen der kommunalen Gremien. In seiner Ansprache betonte er die Notwendigkeit einer umfangreichen Starkregen- und Hochwasservorsorge durch die Gemeinde aber auch durch jeden Bürger selbst. „Um ein umfassendes Konzept erstellen zu können, sind wir auf die Mithilfe von Ihnen angewiesen“, sprach Bürgermeister Wolfram Lang die Anwesenden an. „Ich lade Sie daher alle ein, an den anstehenden Bürgerforen teilzunehmen und Ihre Erfahrungen mit Starkregen und Hochwasser mit uns zu teilen.“

Zweiter Redner des Abends war Sebastian Thul, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz. Auch er betonte wie wichtig die Erstellung eines umfangreichen Starkregen- und Hochwasserkonzeptes ist sowie die Umsetzung der damit verbundenen Maßnahmen.

Das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz unterstützt die Gemeinde Schmelz bei der Erstellung des Starkregen- und Hochwasserkonzeptes mit einer Förderung von 90%. Als weitere Vertreterin des Ministeriums war darüber hinaus Frau Carmen Fey anwesend.

Die Erstellung des Starkregen- und Hochwasserkonzeptes wird durch das Internationale Betreuungszentrum für Hochwasserpartnerschaften (HPI) begleitet. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung hielt Herr Christof Kinsinger als Vertreter der Internationalen Kommissionen zum Schutze der Mosel und der Saar einen einleitenden Vortrag zum Thema „Hochwasser und Starkregen“ und zeigte dabei auch die damit verbundenen Folgen auf.

Den Abschluss des Abends bildete das Planungsbüro Hömme GbR, welches eine Einführung in das Thema Hochwasser- und Starkregenvorsorge gab und den geplanten Projektablauf vorstellte. Vertreten wurde das Büro durch Herrn Frank Hömme sowie Herrn Volker Thesen.

Um einen ersten Überblick über die Hochwasser- und Starkregengefahrenlage in der Gemeinde Schmelz zu bekommen, fanden bereits im September letzten Jahres interne Ortsbegehungen an kritischen Punkten in der Gemeinde statt. Auf Grundlage der daraus gewonnen Erkenntnisse konnte bereits ein erster Entwurf einer Starkregengefahrenkarte erstellt werden. Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung werden in den kommenden Monaten Bürgerforen für jeden Ortsteil der Gemeinde Schmelz stattfinden. Hier ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der jeweiligen Ortsteile besonders wichtig, um mögliche „Lücken“ in der Starkregengefahrenkarte zu schließen.

Wer Informationen zu Hochwasser- oder Starkregenereignissen der vergangenen Jahre hat, kann diese bereits jetzt online melden http://starkregenkonzept.de/ereignis-melden/

Weitere Informationen finden Sie unter schmelz.starkregenkonzept.de 

Die Bürgerforen im Überblick:

Primsweiler:               Dienstag, 28.02.2023, 18.00 Uhr, Kulturhaus Hüttersdorf

Hüttersdorf:               Donnerstag, 02.03.2023, 18.00 Uhr, Kulturhaus Hüttersdorf

Schmelz:                     Montag, 06.03.2023, 18.00 Uhr, Kulturhaus Hüttersdorf

Limbach:                    Donnerstag, 09.03.2023, 18.00 Uhr, Talbachhalle Limbach

Dorf im Bohnental:  Montag, 13.03.2023, 18.00 Uhr, Alte Schule Dorf im Bohnental

Michelbach:               Montag, 20.03.2023, 18.00 Uhr, Alte Schule Michelbach