Zum Hauptmenue Zum Inhalt Zu den Kontaktdaten
 
 

Glasfasernetz für Schmelz

Bürgermeister Wolfram Lang unterschreibt Kooperationsvertrag

Die Gemeinde Schmelz hat einen wichtigen Schritt in Richtung Glasfasernetz gemacht. Bürgermeister Wolfram Lang und der Kommunalmanager der Deutschen Glasfaser, Yannic Sick, haben den Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau geschaffen.

Eine leistungsfähige Internetverbindung ist für die meisten von uns mittlerweile unverzichtbar und dadurch ein wesentlicher Standortfaktor geworden. Hierfür bietet eine Glasfaseranbindung bis ins Haus (englisch „fibre to the home“ FTTH) optimale Voraussetzungen. Die Anschlüsse sind komplett kupferfrei, Kunden erhalten exakt die Leistung, die sie buchen. Surfgeschwindigkeiten von mindestens 300 Mbit/s können zum Standard werden. Bürgerinnen und Bürger, die einen Vertrag unterschreiben, zahlen keine Kosten für den Ausbau ihres Anschlusses.

Ob die zukunftssichere Breitbandanbindung in Schmelz erfolgen kann, entscheiden die Schmelzer Bürgerinnen und Bürger. Das Unternehmen Deutsche Glasfaser wird in den kommenden Monaten eine sogenannte Nachfragebündelung durchführen. Im Aktionszeitraum können sich die Bürgerinnen und Bürger, die im geplanten Ausbaugebiet wohnen, für einen Vertrag mit der Deutschen Glasfaser entscheiden. Erreicht die Vertragsquote im Ausbaugebiet mindestens 40 Prozent, steht dem schnellen privatwirtschaftlichen Ausbau durch Deutsche Glasfaser nichts mehr im Weg.

In den nächsten Wochen werden die Bürgerinnen und Bürger daher von dem Unternehmen Deutsche Glasfaser zahlreiche Informationen zur Nachfragebündelung und ihren Möglichkeiten erhalten.

Alle Informationen über Deutsche Glasfaser und die buchbaren Produkte sind online unter www.deutsche-glasfaser.de verfügbar.

 

Leben in Schmelz Online