Sie befinden sich hier

Inhalt

Beurkundung der Geburt

Wenn Ihr Kind in Schmelz geboren wurde, etwa bei einer Hausgeburt, sind wir für die Beurkundung der Geburt zuständig, ansonsten wenden Sie sich bitte an das Standesamt des Geburtsortes.
Erforderliche Erklärungen bezüglich der Namensführung und Abstammung Ihres Kindes können Sie bei uns abgeben.

Für die Beurkundung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  1. bei miteinander verheirateten Eltern die Geburtsurkunden und die Eheurkunde oder eine beglaubigte Abschrift des Eheregisters,
  2. bei nicht miteinander verheirateten Eltern die Geburtsurkunde der Mutter und, falls die Vaterschaft bereits anerkannt wurde, die Erklärungen hierüber und die Geburtsurkunde des Vaters sowie gegebenenfalls die Sorgeerklärungen,
  3. Personalausweis oder Reisepass der Eltern
  4. und eine von einer Ärztin, einem Arzt, einer Hebamme oder einem Entbindungshelfer ausgestellte Bescheinigung über die Geburt, soweit sie bei der Geburt zugegen waren.

Vater- und Mutterschaftsanerkennungen

Vaterschaftsanerkennung

Zur Vaterschaftsanerkennung ist die persönliche Vorsprache von Vater und Mutter erforderlich.

Wir benötigen folgende Unterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass

    Nach Möglichkeit sollten sie zusätzlich folgende Unterlagen mitbringen:

    1. Bei bisher unverheirateten Vätern: Deren beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenbuch bzw. Geburtsurkunde mit deutscher Übersetzung
    2. Bei verheirateten, geschiedenen oder verwitweten Vätern: Eine aktuelle Eheurkunde der aktuellen bzw. letzten Ehe oder eine beglaubigte Abschrift des Eheregisters.
    3. Ausländische Väter: Reisepass und Geburts- bzw. Heiratsurkunde evtl. mit deutscher Übersetzung eines hier vereidigten Übersetzers

      Da die Vaterschaftsanerkennung nur wirksam werden kann, wenn die Mutter des Kindes der Vaterschaftsanerkennung zustimmt, ist eine gemeinsame Vorsprache sinnvoll (Personalausweis oder Reisepass nicht vergessen). Die Anerkennung der Vaterschaft ist auch schon vor Geburt des Kindes möglich. Sie können sich zur Beurkundung der Erklärungen an jedes Standesamt, an das Jugendamt oder einen Notar Ihrer Wahl wenden.

Gemeinsames Sorgerecht

Wenn Sie das gemeinsame Sorgerecht für Ihr Kind möchten, empfiehlt sich, Sorgeerklärung, Vaterschaftsanerkennung und Zustimmung der Mutter beim Jugendamt beurkunden zu lassen. Auch hier ist eine "vorgeburtliche Sorgeerklärung" möglich und empfehlenswert.

Die Beurkundung der Vater- und Mutterschaftsanerkennung sowie der Sorgerechtserklärungen sind beim Standesamt und beim Jugendamt gebührenfrei.