Sie befinden sich hier

Inhalt

Beurkundung

In der Regel übernimmt das von Ihnen beauftragte Bestattungsunternehmen für Sie die Anzeige eines Sterbefalles. In diesem Fall müssen Sie nicht persönlich beim Standesamt vorsprechen.
Grundsätzlich kann der Sterbefall einer Person nur dann in Schmelz beurkundet werden, wenn die Person in Schmelz verstorben ist.

Erforderliche Dokumente für die Anzeige eines Sterbefalls

Für die Anzeige und Beurkundung eines Sterbefalles legen Sie bitte folgende Urkunden vor oder geben Sie diese dem Bestatter mit:

  1. die Ehe- und Lebenspartnerschaftsurkunde der letzten Ehe oder Lebenspartnerschaft, gegebenenfalls auch ein Nachweis über deren Auflösung,
  2. die Geburtsurkunde, soweit der Name des Geburtenstandesamtes und die Registernummer der Geburt nicht aus einer anderen Urkunde hervor geht,
  3. eine ärztliche Bescheinigung über den Tod.

Im Einzelfall können neben den genannten Dokumenten noch weitere Unterlagen erforderlich sein.

 

Gebühren

Eine Sterbeurkunde, auch die mehrsprachige, kostet derzeit 10,00 €.
Für die Krankenkasse und Rentenzwecke wird je eine gebührenfreie Urkunde, für die kommunale Friedhofsverwaltung eine Sterbefallbescheinigung ausgestellt.