Sie befinden sich hier

Inhalt

Bei Fragen zur Freiwilligen Feuerwehr Schmelz wenden Sie sich bitte an:

  • Wehrführer Thorsten Müller.

Weitere Informationen zum Aufbau und der Organistaion der Freiwilligen Feuerwehr Schmelz finden Sie unter:

Zur Geschichte

1974 war für die Feuerwehr der Gemeinde Schmelz ein herausragendes Jahr. Zum einen wurden am 09. Mai 1974 zwischen der Feuerwehr von Schmelz und der Feuerwehr der Fraktion Astfeld Gemeinde Sarnthein in Südtirol Freundschaftsurkunden ausgetauscht.
Zum anderen war am 01. Januar 1974 im Zuge der Gebiets- und Verwaltungsreform die Großgemeinde Schmelz gegründet worden. Ihr gehören seitdem die ehemals selbständigen Gemeinden Primsweiler, Hüttersdorf, Schmelz, Michelbach, Limbach und Dorf (heute Dorf im Bohnental) an.
An der Verwaltungsspitze stand nunmehr nicht mehr ein Amtsvorsteher sondern ein Bürgermeister. Erster Bürgermeister der Gemeinde Schmelz wurde Oswald Schmitt.

Im Zuge dieser Gebiets- und Verwaltungsreform wurde auch die Feuerwehr neu gegliedert. Aus den Wehren der ehemaligen selbständigen Gemeinden wurden Löschbezirke, die von Löschbezirksführern geleitet wurden. An die Spitze der Feuerwehr in der Gemeinde trat der Wehrführer. Am 01. Januar 1974 wurde Josef Jakobs zum beauftragten Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr ernannt. Er blieb dies bis zum 31. August 1974 als er aus Altersgründen aus dem Amt scheiden musste. An seiner Stelle übernahm am 01. September 1974 Helmut Hoffmann die Funktion des Wehrführers der Gemeinde Schmelz. Dieses Amt hatte er bis zum 20. Mai 1990 inne. Seine bisherige Funktion als beauftragter Löschbezirksführer übernahm bis zum 06. Januar 1980 Alois Petry. Im Jahr 1974 wurde dem Löschbezirk Schmelz zudem vom Landkreis Saarlouis im Rahmen der Ausbildung eines einheitlichen Katastrophenschutzsystems ein Gerätewagen Öl zur Verfügung gestellt.
Mit 75 Aktiven, 14 Jugendfeuerwehrmännern und 9 Mitgliedern der Altersabteilung erreichte der Löschbezirk Schmelz 1975 eine Höchststärke. Während seiner Dienstzeit als Wehrführer hat sich Helmut Hoffmann darum bemüht, die Löschbezirke in der Gemeinde Schmelz zu einer Einheit zusammenzuführen. Gemeinsame Übungen dienten diesem Ziel ebenso, wie die gemeinsamen Floriansfeiern, die auch heute noch abwechselnd in den Gemeindeteilen durchgeführt werden.
An diesem Tag werden alle Beförderungen und Ernennungen von Wehrmännern durchgeführt, ebenso Ehrungen bei Dienstjubiläen und Versetzungen in die Altersabteilung.
Im Jahr 1979 kam auf den Löschbezirk Schmelz die Ehre zu, anlässlich seines 150-jährigen Bestehens den Kreisfeuerwehrtag in Schmelz auszurichten. Im Rahmen des Kreisfeuerwehrtages, der vom 29. Juni - 02. Juli durchgeführt wurde, war ein internationaler Feuerwehrwettkampf mit 48 Mannschaften aus Südtirol, Luxemburg, Belgien, Österreich, Frankreich und aus der Bundesrepublik Deutschland einer der Höhepunkte. Der Besuch von Abordnungen aus den Partnerwehren von Mitry Mory und Astfeld anlässlich dieser Festtage geben Ausdruck von der Festigkeit der Freundschaft, die die Schmelzer Wehr in den zurückliegenden Jahren geknüpft hatte. Ein Tiroler Abend mit Musik und Tanzgruppen aus dem Sarntal bildete den kulturellen Höhepunkt des Programmes. 1904: Die Außener Feuerwehr mit ihren Gerätschaften an der "Alten Schule Außen" (heute Gasthaus Klim Bim) - zu erkennen sind auf diesem Bild verschiedene Leitern aus Holz und die kleine Handspritzpumpe sowie Schlauchmaterial.
Text: Auszug aus der Festschrift - 175 Jahre Löschbezirk Schmelz - Seite 84/85

Historisches

1904: Die Außener Feuerwehr mit ihren Gerätschaften an der "Alten Schule Außen" (heute Gasthaus Klim Bim) - zu erkennen sind auf diesem Bild verschiedene Leitern aus Holz und die kleine Handspritzpumpe sowie Schlauchmaterial.