Sie befinden sich hier

Inhalt

Partnerschaft zwischen der Gemeinde Folschviller und dem Gemeindebezirk Hüttersdorf bekräftigt

Bereits während einer Sitzung in Folschviller am 08. September 2007 hatten die Gemeinde Folschviller und der Gemeindebezirk Hüttersdorf ihre langjährige Partnerschaft feierlich mit der Unterzeichnung einer Freundschaftsurkunde bekräftigt. Danach sollte die Urkunde im Gemeindebezirk Hüttersdorf im Rahmen einer Feier im Kulturhaus offiziell vorgestellt werden. Die für Dezember geplante Veranstaltung musste jedoch wegen Erkrankung des Ortsvorstehers verschoben werden. Die Feier sollte aber noch während der Amtszeit des Bürgermeisters von Folschviller stattfinden, der Ende März aus seinem Amt ausscheidet. Aufgrund von Terminschwierigkeiten im Kulturhaus wurde die Feier deshalb in den Sitzungssaal des Rathauses in Schmelz verlegt. Ortsvorsteher Walter Krämer konnte zu der Feierstunde Bürgermeister Bernard Baron mit einer Delegation aus Folschviller begrüßen. Ein besonderes Willkommen galt auch Madame Andree Cansell, die sehr am Zustandekommen der Partnerschaft beteiligt war. Von Seiten der Gemeinde Schmelz waren Bürgermeister Armin Emanuel und Vertreter des Gemeinderates und des Ortsrates Hüttersdorf anwesend. Vertreten waren auch die Grundschule Hüttersdorf, die Freiwillige Feuerwehr Hüttersdorf und der Musikverein "Harmonie" Hüttersdorf, die seit Jahren Verbindungen mit der Gemeinde Folschviller pflegen. Umrahmt wurde die Feierstunde vom Akkordeonverein 63 Hüttersdorf. Die ersten Kontakte zwischen Hüttersdorf und Folschviller reichen bis zum Beginn des 2. Weltkrieges zurück, als Hüttersdorfer nach Lothringen und auch in die Umgebung von Folschviller umgesiedelt wurden. Nach dem Krieg fanden viele Hüttersdorfer dort in den Kohlegruben ihre Arbeit. Viele Bande und Freundschaften blieben über die Jahre erhalten und führten schließlich zu der heutigen Partnerschaft. Die Verbindungen zwischen Vereinen, Institutionen und Menschen aus Folschviller und Hüttersdorf wurden mit der Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde gewürdigt. Mit der Unterzeichnung der Urkunde durch Bürgermeister Bernard Baron, Bürgermeister Armin Emanuel und Ortsvorsteher Walter Krämer in Schmelz wurde dies nochmals bekräftigt.

Partnerschaftsurkunde unterzeichnet

Im Rathaus der Gemeinde Schmelz unterzeichneten der Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel, der Ortsvorsteher von Hüttersdorf, Walter Krämer, sowie der Bürgermeister des französischen Folschviller, Bernard Baron eine Freundschaftsurkunde, die die Freundschaft des Schmelzer Gemeindeteils mit der lothringischen Gemeinde dokumentiert. Am 08. September 2008 war dasselbe Dokument bereits auf französischer Seite in Folschviller unterschrieben worden. Darin verpflichten sich beide Gemeinden "die Bande der Freundschaft die bereits bestehen zu fördern und zu kräftigen", heißt es in dem Dokument. Des Weiteren soll die "Partnerschaft in den Bereichen Kultur, Sport und Schulen gefördert und mit Leben gefüllt werden, damit unverbrüchliche Bande entstehen auf der Basis von Verständnis, Respekt und Freundschaft", so der Urkundentext weiter. Aber wie kam es überhaupt zu der Freundschaft zwischen Hüttersdorf und Folschviller? "Zu Beginn des 2. Weltkrieges wurden einige Hüttersdorfer nach Frankreich umgesiedelt, einige auch nach Folschviller. Viele fanden nach Kriegsende in den lothringischen Gruben Arbeit. Der Kontakt zu Angehörigen und Freunden in Deutschland riss aber nie ab. Vor vielen Jahren nahmen dann einige Vereine aus den beiden Orten Kontakt zueinander auf. So entstand die Freundschaft", erzählte Hüttersdorfs Ortsvorsteher Walter Krämer. Auch Elmar Schmitt, der Vorsitzende des Schmelzer Mühlenvereins wuchs nach einer Umsiedlung in Lothringen in der Nähe von Folschviller auf. Er war bei der Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde ebenfalls zu Gast. Intensiviert wurden die Beziehungen der beiden, mit rund 5.000 Einwohnern etwa gleich großen Orte, durch einen Schüleraustausch zwischen der Grundschule Hüttersdorf und der Schule in Folschviller, der seit einigen Jahren regelmäßig stattfindet. Auch immer mehr Vereine aus beiden Orten nehmen Beziehungen zueinander auf und besuchen sich gegenseitig. Um diese Freundschaft jetzt auch offiziell zu dokumentieren wurde beschlossen, die Freundschaftsurkunde zwischen Hüttersdorf und Folschviller zu unterzeichnen. "Die Bande der Freundschaft, die schon lange besteht soll damit gefördert und bekräftigt werden", erklärte der Bürgermeister von Folschviller Bernhard Baron freudig. Erfreut über die Unterzeichnung der Urkunde war auch sein Schmelzer Amtskollege Armin Emanuel: "Es ist keine künstliche Partnerschaft die von oben den beiden Orten übergestülpt wurde, sondern eine echte Freundschaft, die über Jahre gewachsen ist", so das Gemeindeoberhaupt.

Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde am 23.02.08 im Sitzungssaal des Rathauses

Unterschriften besiegeln deutsch-französische Freundschaft - Partnerschaftsurkunde zwischen den Gemeinden Hüttersdorf und Folschviller unterzeichnet

Quelle: Saarbrücker Zeitung vom 26. Februar 2008 - Foto: Thomas Seeber

Die jahrzehntelange Partnerschaft zwischen den Gemeinden Folschviller und Hüttersdorf ist perfekt:Bürgermeister Baron kam, reiste nach Schmelz und setzte seine Unterschrift unter die Freundschaftsurkunde. Mit der Unterzeichnung einer Freundschaftsurkunde im Schmelzer Rathaus wurde der engen Beziehung des Schmelzer Gemeindebezirks Hüttersdorf zu Folschviller in Frankreich auch ein offizieller Rahmen gegeben. Mit einer knapp 20-köpfigen Delegation war der Bürgermeister von Folschviller Bernhard Baron aus diesem Anlass nach Schmelz gekommen und setzte seine Unterschrift gemeinsam mit dem Ortsvorsteher von Hüttersdorf, Walter Krämer, sowie dem Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel unter das Dokument. Eine ähnliche Festveranstaltung hatte aus gleichem Anlass am 08. September 2007 in Folschviller stattgefunden, wohin sich damals eine deutsche Delegation aufgemacht hatte. Die guten Beziehungen zwischen der saarländischen und der Lothringer Gemeinde sind jedoch schon jahrzehntealt und, wie Bürgermeister Emanuel in seiner Ansprache betonte, auch ohne offizielle Dokumente ganz natürlich gewachsen. Und das, obwohl die Ursprünge in dunkler Zeit lagen, als während des zweiten Weltkrieges Bürger aus Hüttersdorf unter anderem auch nach Folschviller umgesiedelt wurden und in den dortigen Gruben arbeiteten. Freundschaften und Kontakte blieben über die Jahre erhalten und führten letztendlich zu dieser Freundschaft. Den Anfang machten die Schulen und freiwilligen Feuerwehren der beiden Gemeinden, und schließlich ergriffen der heutige Ortsvorsteher von Hüttersdorf, Walter Krämer, und der noch amtierende Bürgermeister von Folschviller Baron die Initiative, diese Beziehungen auch in einem offiziellen Akt zu bekräftigen. Der Zeitpunkt der Unterzeichnung in Schmelz wurde von Ortsvorsteher Krämer und Bürgermeister Emanuel bewusst gewählt, um damit ihren französischen Amtskollegen zu ehren, der in einigen Wochen aus dem Amt scheiden wird. Rege Kontakte und Austausch auch auf kultureller und sportlicher Ebene belegen, dass die grenzüberschreitende Freundschaft auf einem guten Weg ist. Und nicht zuletzt sind es solche gewachsenen Beziehungen zwischen den Bürgern der beiden Nationen, die dazu beitragen, Europa ein gefestigtes Fundament zu geben.Unterzeichnung der Freundschaftsurkunde zwischen Hüttersdorf und Folschviller in Frankreich im Rathaus von Schmelz (von rechts):der Hüttersdorfer Ortsvorsteher Walter Krämer, der Schmelzer Bürgermeister Armin Emanuel, der Bürgermeister von Folschviller, Bernard Baron.