Sie befinden sich hier

Inhalt

80 Jahre Schmelz – Schwieriger Neubeginn - Lageberichte der Amtsbürgermeisterei Schmelz (1946 – 1950)

Datum: Veranstaltungsort: Veranstalter:

Vortrag von Dr. Johannes Schmitt

Dienstag, 23. Mai 2017, 19.00 Uhr, Sitzungssaal des Rathauses

Der Ortsteil Schmelz der Gemeinde Schmelz besteht in diesem Jahr seit 80 Jahren. Nach der Angliederung des Saarlandes an das 3. Reich erfolgte 1937 eine Gebietsreform, in deren Verlauf sich die bis dahin selbständigen Gemeinden Außen und Bettingen zusammen schlossen und sich den Namen der heutigen Gesamtgemeinde Schmelz gaben.

Dieses Ereignis würdigt die Gemeinde Schmelz mit einem Vortrag, der am Dienstag, 23. Mai 2017, um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses stattfindet.

Für den Vortrag konnte Dr. Johannes Schmitt, Ehrenvorsitzender des Historischen Vereins Schmelz, gewonnen werden. Johannes Schmitt hatte anlässlich des 70jährigen Bestehens der Gemeinde in seinem Vortrag "Prekäres Jubiläum - Zusammenschluss von Außen und Bettingen zur Gemeinde Schmelz im Jahre 1937" über die Ereignisse in Außen und Bettingen in der Zeit des 3. Reichs berichtet.

In seinem neuen Vortrag befasst er sich anhand von Lageberichten der Amtsbürgermeisterei Schmelz mit dem schwierigen Neubeginn nach Ende des Zweiten Weltkrieges: "Vom Jahre 1946 bis 1950 sind für die Amtsbürgermeisterei Schmelz (Gemeinden: Schmelz, Hüttersdorf, Limbach und Gresaubach) monatliche "Lageberichte" an den Landkreis Saarlouis überliefert. Durch den Vortrag soll anhand dieser Berichte ein Schlaglicht auf die Bevölkerungsentwicklung, die wirtschaftliche, kulturelle und soziale Situation in den Gemeinden, das Erziehungswesen, die politische Einstellung usw. geworfen werden. Dieses Spektrum könnte verdeutlichen, wie schwierig sich die Entwicklung im Saarland nach der "Befreiung" von 1945 darstellte".

Die Veranstaltung wird ergänzt mit der Präsentation einer ersten Auswahl von Fotos aus dem "Archiv Kurt Klein".

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.