Sie befinden sich hier

Inhalt

Das Gemeindewasserwerk informiert

Datum: Veranstaltungsort: Veranstalter:

Ablesung 2017 erneut durch Kundenselbstablesung

Das Gemeindewasserwerk Schmelz setzt auch in diesem Jahr auf die aktive Kundenselbstablesung für die Ermittlung und Abrechnung der Verbräuche bis zum Jahresende. Die Karten zur Selbstablesung mit allen weiteren Informationen erhalten die Abnehmer ab dem 07. Dezember von der vom Gemeindewasserwerk beauftragten Firma co.met (Saarbrücken).

Durch die Zählerstandsermittlung per Selbstablesung ergeben sich für die Abnehmer unbestreitbare Vorteile: Sie sind in der komfortablen Situation, den gewünschten Ablesetermin selbst zu bestimmen, sich keine Gedanken über die - besonders für Berufstätige nicht immer leichte, manchmal wiederholte - Terminabstimmung mit dem Ableser zu machen. Das ungute Gefühl, in der dunklen Jahreszeit fremden Menschen Zutritt zu seiner persönlichen Privatsphäre zu ermöglichen, bleibt aus. Terminabsprachen und Wartezeiten, die sich im Zusammenhang mit der Ablesung bisher ergaben, entfallen.

Die Kundenselbstablesung ist denkbar einfach: Das Gemeindewasserwerk sendet seinen Abnehmern Anfang Dezember ein Schreiben mit Ablesekarte zu mit der Bitte, darauf ihren jeweiligen Zählerstand einzutragen und diesen bis spätestens 31.12.2017 mitzuteilen.

Hierfür haben die Kunden folgende Möglichkeiten zur Datenübermittlung:

  • Die mitgeschickte Ablesekarte kann bis Ende Dezember ausgefüllt im Rathaus abgegeben werden.
  • Man kann die Karte auf dem Postweg oder per Fax zurückschicken. Das Porto übernimmt das Gemeindewasserwerk.
  • Oder man nutzt das Internet. Hierfür ist im Informationsschreiben des Gemeindewasserwerkes ein individuelles Passwort angegeben, mit dem man sich mit der Kundennummer hier einloggen kann.

Die Kunden, die den Zählerstand nicht fristgerecht bis zum 31. Dezember 2017 melden, müssen davon ausgehen, dass der Zählerstand auf Grundlage der vorausgegangenen Verbrauchsgewohnheiten geschätzt wird. Abweichungen fallen spätestens nach sechs Jahren auf, wenn die Zähler aufgrund des Eichgesetzes turnusmäßig gewechselt werden müssen. Die Berechnung erfolgt dann nach den zu diesem Zeitpunkt gültigen Preisen.

Auf Basis der von den Abnehmern mitgeteilten Zählerstände ermittelt das Gemeindewasserwerk den Verbrauch zum 31. Dezember 2017. Im Januar 2018 erhalten die Abnehmer ihre Jahresverbrauchsabrechnung.

Armin Emanuel
Bürgermeister und Werkleiter