Sie befinden sich hier

Inhalt

Regenrückhaltebecken oberhalb der Wahlener Straße in Michelbach

Datum: Veranstaltungsort: Veranstalter:

Gemeinde erhält Zuwendung des Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz

Am Donnerstag, 04. April 2019, übergab der Staatssekretär im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Herr Roland Krämer, der Gemeinde einen Zuwendungsbescheid über rund 87.000,00 Euro für die Anlegung des Retentionsraumes oberhalb der Wahlener Straße.

 

Bürgermeister Armin Emanuel betonte, wie wichtig die Schaffung dieses Retentionsraumes für die Anwohnerinnen und Anwohner der Wahlener Straße ist. Beim Starkregenereignis im Jahre 2013 kam es in diesem Bereich zu einem Aufstau des Wassers, weil der Michelbach im Bereich der Wahlener Straße teilweise verrohrt ist. Der verrohrte Bachlauf konnte die immensen Wassermassen nicht fassen und diese überfluteten Keller und Gärten in der Wahlener Straße.

Nach dem Hochwasserereignis 2013 erstellte die Gemeinde einen Maßnahmenkatalog, um die Schäden in Folge von Starkregenereignissen in den Gemeindebezirken zu minimieren. Der Bau des Retentionsbeckens in der Wahlener Straße ist Teil dieses Maßnahmenkataloges. Das Becken staut das bei Starkregen ankommende Wasser auf und leitet es kontrolliert in den Bach ab. 1.100 m3 Wasser kann das der Bachverrohrung vorgelagerte Becken fassen und dieses nach Beginn des Regens für 35 Minuten zurückhalten. 

Die Gesamtkosten zur Anlegung des Retentionsraumes belaufen sich auf voraussichtlich 140.000,00 Euro. Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gewährt der Gemeinde aus Mitteln zur Förderung von Maßnahmen des kommunalen Hochwasserschutzes und der Hochwasservorsorge eine Zuwendung von rund 87.000 Euro. Der Eigenanteil der Gemeinde beläuft sich somit auf 53.000 Euro.